Boßeln in der Feldmark

Am Samstag, 15. Februar 2020, haben wir wieder in der  Feldmark Volkmarode/Dibbesdorf geboßelt. Zu Beginn sind wir mit sieben Personen gestartet und gut vorangekommen. Die Wege waren zwar teils matschig vom Regen der Vortage, wir aber hatten herrliches Wetter erwischt. Dann gegen 16:15 Uhr passierte es - die blaue Kugel lief einwandfrei, bis sie am Rande des Weges von einem Zweig abgelenkt wurde, die Böschung hinunterlief und im Bach landete. Niemand hatte den genauen Enntauchort registriet, und das Wasser war dort mindestens 30 cm tief.

Und nicht nur tief, sondern auch voller Zweige und Schwebstoffe, wodurch kein Blickkontakt, sondern nur Tasten möglich war. Wir hatten die Hoffnung fast aufgegeben, den Ball zu finden. Inzwischen war auch unser achter Spieler eingetroffen. Dann, nach gut 20 Minuten intensiver Suche, es dämmerte langsam, gab es einen blauen Lichtblick. Unter freudigem Jubel konnte die vermisste Kugel aus dem Wasser geborgen werden.

Schnell noch ein Gruppenfoto, und dann ging auf den Rückweg. Um 18 Uhr wollten wir bei La Locanda sein. Es gab für beide Mannschaften noch Erfolge. Und am Ende stand es 7:5 Punkte für die rote Mannschaft. Kurz vor dem Ende unseres Weges konnten wir viele Krähen in den Baumwipfeln hocken sehen - sah fast aus wie bei Hitchcocks "Die Vögel". Nun schnell zu La Locanda, wo wir gut bedient wurden und alle ein leckeres Essen genießen konnten.

Fazit: Wir kommen wieder!